Forschungsförderung aus dem Wissenschaftsfonds

 

Die DGKFO fördert auf Antrag den kieferorthopädischen wissenschaftlichen Nachwuchs mit Mitteln aus ihrem Wissenschaftsfonds. Neben zahlreichen Vortragsreisen ins Ausland wurden in den Jahren 2018/19 für folgende Projekte Sachkosten genehmigt.

Name / Universitätdurch Sachkosten geförderte Projekte
Dr. Anja Quast, GöttingenEffekt der kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Therapie auf Gesichtsmimik und psychosoziales Befinden - Pilotstudie
Dr. Agnes Schröder, RegesnburgUntersuchung der Auswirkungen von Histamin und des Histaminrezeptor-Antagonisten Cetirizin auf die kieferorthopädische Zahnbewegung in vivo
Dr. Nikolaos Daratsianos, BonnAnalyse der transversalen Schädel- und Kieferdimensionen bei symptomfreien Trägern genetischer Risikoallele für Lippen-, Kiefer-, und Gaumenspalten
Dr. Christin Janine Peters, MarburgKlinische Studie zur Anwendung der Low-Level-Laser-Therapie bei Zahnbewegung durch eine festsitzende kieferorthopädische Apparatur
Dr. Christoph Ludwig Hennig, JenaGDF15-vermittelte Regulationen entscheidender Prozesse des Knochenumbaus unter mechanischer Belastung in vitro
PD Dr. Dr. Christian Kirschneck, RegensburgAuswirkungen des Elektrolythaushaltes auf die Osteoklastogenese, die Knochenresorptionsaktivität der Osteoklasten und die Knochendichte
Dr. Elisabeth Reichardt, Basel/Schweiz und WürzburgMultiband/-bracket induzierte qualitative und quantitative Veränderungen des oralen Mikrobioms und deren Beeinflussung durch präventive Intervention mittels probiotischer oder nitrathaltiger Nahrungsergänzungsmittel
Dr. Sarah Batschkus,
Göttingen
Untersuchung der Reaktionsbereitschaft des parodontalen Ligaments im Kontext kieferorthopädischer Zahnbewegung in Abhängigkeit vom Alter